Mit Ihrer Einwilligung analysieren wir die Nutzung unserer Website mit Tracking-Technologien und Cookies, um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Die Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Deutsch
Kontakt
Manometerventile und Zubehör für Druckmessgeräte
Allgemeine Merkmale
Überdruckschutzvorrichtungen I Merkmale und Vorteile
Überdruckschutzvorrichtungen von AS-Schneider dienen zum Schutz von Druckmessgeräten vor Schäden, Genauigkeitsverlust und/oder Bruch bei einem zu hohen Druck im System. In ihrem Inneren sitzt ein Verschlussventil (Kolbenbaugruppe), das gegen eine Feder arbeitet. Die Kolbenbaugruppe enthält einen Dichtungsmechanismus, um den Systemdruck vom Messgerät zu trennen.

Die Dichtung zwischen Eingang und Ausgang besteht aus einem O-Ring, wobei die Abdichtung gegenüber der Atmosphäre mithilfe eines weiteren O-Rings (Drücke von über 2 bar) oder einer Membran (Drücke zwischen 0,4 und 2,5 bar) erzielt wird. Übersteigt die Druckkraft die Federkraft, bewegt sich ein Kolben in Richtung des Ventilsitzes und sperrt den Zugang zum Manometer ab. Die Ausgangsseite ist nun vom ansteigenden Systemdruck getrennt und das Messgerät ist geschützt. Sinkt der Druck unter den eingestellten Grenzwert (25 % unterhalb des Schließdrucks), öffnet sich das Ventil wieder.

Standardmerkmale

  • Geschmiedetes Gehäuse
  • Kolbendichtungen:
    - FKM (FPM nach ISO)
    - Membran in NBR bei der Ausführung mit DVGW-Zulassung
  • Maximal zulässiger Druck (PS) 600 bar
  • Maximal zulässiger Eingangsdruck 1000 bar (außer Messingsausführung: 600 bar)
  • Maximal zulässige Temperatur (TS) 80°C bzw. 60°C bei unseren Ausführungen S005.50.001.00DV / 201.00DV mit DVGW-Zulassung

Die Überdruckschutzvorrichtungen sind standardmäßig für den Einsatz bei Sauergas gemäß NACE MR0175/MR0103 und ISO 15156 erhältlich, ausgenommen die Messingsausführung.

Druckprüfung:
Gehäuse und Sitz werden gemäß EN 12266-1 - P10, P11 und P12 mit dem 1,5-fachen des maximal zulässigen Drucks geprüft. Der Schließdruck wird normalerweise auf den Mittelwert des jeweiligen Einstellbereiches eingestellt – Beispiel: Einstellbereich 2 bis 6 bar = 4 bar Schließdruck.

Optionale Merkmale

Überdruckschutzvorrichtungen mit DVGW-Zulassung:
AS-Schneider bietet Überdruckschutzvorrichtungen an, die vom DVGW geprüft und zugelassen sind. Grundlage für die Prüfung bildet die DVGW VP 308. Die Ventile sind gemäß DVGW-Arbeitsblatt G 260 bei allen Arten von Gasen einsetzbar.

Druck- / Temperaturzuordnung:

  • Max. 400 bar bei -20°C bis +60°C / +80°C

  • DVGW-Zulassungsnr.: DG-4515BP0208
  • Bestell-Nr. Zusatz ...00DV bei DVGW-Ausführungen


Sauerstoffeinsatz:
AS-Schneider bietet außerdem eine Option an, die für den Sauerstoffeinsatz gereinigt und geschmiert ist – Zusatz F0:

  • Maximal zulässiger Druck (PS): 400 bar
  • Maximal zulässige Temperatur (TS): 60°C

  • Zur Auswahl steht eine Reihe von O-Ring-Werkstoffen.


Zertifizierung:
Abnahmeprüfzeugnis 3.1 nach EN 10 204 für den Gehäusewerkstoff und die Druckprüfung auf Wunsch erhältlich.

Bauteile Messing Edelstahl Duplex Alloy 400 Alloy C-276 Alloy 625
Werkstoff / Werkstoffnummer
Gehäuse Messing 1.4571 | 316 * Duplex Alloy 400 Alloy C-276 Alloy 625
Kopfstück 316 * Duplex Alloy 400 Alloy C-276 Alloy 625
Kolben 1.4404 * 1.4404 * | 316 * Duplex Alloy 400 Alloy C-276 Alloy 625
Kolbendichtungen FKM (FPM nach ISO)
Verschlussschraube 1.4404 * 1.4404 * Duplex Alloy 400 Alloy C-276 Alloy 625
Einstellschraube 1.4404 *
Feder Edelstahl
Spannmuffe Unlegierter Stahl Edelstahl


* 316 / 316L / 1.4401 / 1.4404

Überdruckschutzvorrichtung S005.50

Überdruckschutzvorrichtungs-Design für Drücke
von 2 bis 600 bar

Überdruckschutzvorrichtungs-Design für Drücke
von 0,4 bis 2,5 bar

Überdruckschutzvorrichtung N005.50
Kopfstück-Design
Copyright © 2015 Armaturenfabrik Franz Schneider GmbH + Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.